Buchhaltungsexporteinstellungen

Konten für Buchhaltungsexport

In den >Einstellungen unter >Buchhaltungsexport können Sie die Konten für den Buchhaltungsexport festlegen.

Tragen Sie hier die Kontonummern ein, die Sie auch für Ihre Buchhaltung verwenden. Falls Sie diese nicht kennen, fragen Sie bitte bei Ihrem Steuerbüro nach.

Zum Eingeben bzw. Ändern einer Kontonummer klicken Sie doppelt auf den entsprechenden Eintrag.

Sie finden hier mehrere Reiter, unter denen die folgenden Konten hinterlegt sind.

Konten 1

Konten für Anzahlungen und Mahngebühr

Hier legen Sie die Buchhaltungskonten fest, die bei Erstellung einer Anzahlungsrechnung bzw. beim Hinzufügen einer Mahngebühr genutzt werden.

"Durchlaufender Posten für Anzahlungen ohne Teilrechnung" ist nur für Kunden mit einer Datenbank aus dem Jahr 2016 oder älter relevant. Seit der Lodgit Version 1.15.8 ist es nicht mehr möglich, Anzahlungen ohne Teilrechnung zu erstellen.

Debitorenkonto

Sie haben die Wahl mit einem Debitorensammelkonto zu arbeiten oder mit individuellen Debitorenkonten, d.h. bei jedem Gast tragen Sie ein separates Buchhaltungskonto ein. Klicken Sie dazu bitte auf den Button >Individuelle Debitorenkonten verwenden.

Bitte beachten Sie dabei folgende Besonderheiten:
Diese Aktion kann NICHT rückgängig gemacht werden.
Wenn Sie individuelle Debitorenkonten verwenden, ist es nicht mehr möglich, den Rechnungsempfänger einer erstellten Rechnung nachträglich zu ändern.

Nachdem Sie dies akzeptiert haben, müssen Sie noch den Nummernkreis für die individuellen Debitorenkonten eintragen.

Ab jetzt werden bei der Erstellung von Rechnungen beginnend mit der niedrigsten eingetragenen Nummer und dann fortlaufend je Gast neue Buchhaltungskontonummern vergeben. Ist beim Gast bereits eine Buchhaltungskontonummer hinterlegt, wird die vorhandene genutzt.

Sollten alle Nummern des eingegebenen Nummernkreises vergeben worden sein, erhalten Sie von Lodgit eine Nachricht. Bitte erweitern Sie dann in den Einstellungen den Nummernkreis entsprechend.

Finanzkonten der Zahlungsarten

Hier tragen Sie die Finanzkonten der verschiedenen Zahlungsarten ein.

Konten 2

Konten für Buchungen im Kassenbuch

Hier tragen Sie die Buchhaltungskonten für Barein- und -verkäufe sowie für Privateinlagen und -entnahmen, die aus der Kasse herausgenommen bzw. in diese hineingelegt werden, ein.

Standard-Extraposten

Die Standard-Extraposten beziehen sich auf Extraposten, die entweder über die Kassenschnittstelle, einen Channelmanager oder vom Online-Buchungssystem in Lodgit Desk eingehen und keinem Extraposten zugeordnet werden können, z.B. weil er auf Grund von Änderungen nicht mehr in der Extrapostenverwaltung zu finden ist.

Konten 3

Konten für Logis-Buchungen

Sofern Sie nur ein einziges Buchhaltungskonto für die Logis benötigen, wählen Sie hier die Option >Einfach.

Müssen Sie für eine Mieteinheit unterschiedliche Mehrwertsteuersätze nutzen, z.B. weil eine Langzeit-, aber auch eine Kurzzeitvermietung möglich ist, können Sie hier für jede Mieteinheit und jeden angelegten Mehrwertsteuersatz ein separates Buchhaltungskonto hinterlegen. Wählen Sie einfach >Detaillierte Einstellung pro Mieteinheit und Steuersatz aus und tragen die Konten ein.

Steuerschlüssel Datev

Steuerschlüssel

Sofern Sie den DatevPro Export nutzen, können Sie hier für jeden angelegten Mehrwertsteuersatz einen Steuerschlüssel eintragen, getrennt für positive und negative Beträge.

Betroffene Konten

Wenn Sie die Steuerautomatik in Ihrem Buchhaltungsprogramm ausgeschaltet haben und stattdessen Schlüssel aus Lodgit Desk exportieren möchten, bestimmen Sie hier die Ertragskonten, für die die oben angelegten Steuerschlüssel gelten.

Weitere Buchhaltungskonten

Die Buchhaltungskonten für Extraposten hinterlegen Sie in der Extrapostenverwaltung unter >Verwaltung >Extraposten und Pakete >Extraposten bzw. die Übernachtungssteuer  in den >Einstellungen unter >Steuern.

Achtung:
Bei Verwendung inkorrekter Buchhaltungskonten kann der spätere Import in Ihr Buchhaltungsprogramm fehlerhaft sein.
Änderungen an den Kontonummern betreffen nur zukünftige Einträge und ändern/ ergänzen keine bereits bestehenden.