Datenbankserver und "verschwundene" Online-Buchungen bzw. "wechselnde" Verfügbarkeiten

Bei der gleichzeitigen Nutzung des Datenbankservers und eines Channelmanagers/ des Online-Buchungssystems scheint es manchmal so, als ob Online-Buchungen einfach verschwinden, obwohl der Lodgit-Desk-Support auf Nachfrage versichert, dass diese übertragen wurden. Es kann auch passieren, dass Ihr Channelmanager Ihnen mitteilt, dass die Verfügbarkeiten dauernd zu wechseln scheinen, mal wird die Mieteinheit als belegt, mal als frei übertragen.

Das kann daran liegen, dass Sie online mit verschiedenen Datenbanken synchronisieren (Online Buchungen abrufen, Verfügbarkeiten übertragen), z.B. weil ein Rechner im Netzwerk immer in den lokalen Modus übergeht, weil er gerade keine Verbindung zum CubeSQL-Server bekommt und dann irrtümlich eine Synchronisation mit der lokalen Datenbank durchführt, in der dann die gesuchten Buchungen landen bzw. von der die Verfügbarkeiten übertragen werden.

Bitte stellen Sie deshalb sicher, dass im lokalen Modus bei der Arbeits- und der Testdatenbank eines jeden Rechners, auf dem parallel mit Lodgit gearbeitet werden soll, die Synchronisation ausgeschaltet ist. Bitte schalten Sie diese ebenfalls für die Testdatenbank im Datenbankservermodus aus.

  1. Im lokalen Modus (s. Screenshot 1, Pfeil: Rezeption (lokal)) wählen Sie zunächst die Arbeitsdatenbank aus.



  2. Dann gehen Sie oben in der Menüleiste auf >Verwaltung >Synchronisation und Online-Module und entfernen ggf. das Häkchen bei >Diesen Rechner für die Synchronisation zulassen (s. Screenshot 2, Pfeil).




  3. Wiederholen Sie den Vorgang für die Testdatenbank, s. Screenshot 1.

    Sie müssen an jedem Rechner, auf dem im Netzwerk parallel mit Lodgit Desk gearbeitet werden soll, im lokalem Modus in beiden Datenbanken die Synchronisation ausschalten.

  4. Wechseln Sie dann in den Datenbankservermodus. Gehen Sie dazu in der Menüleiste oben auf >Ablage (Mac) bzw. >Datei (Win) und dann auf >Datenbankserver verwenden.

  5. Wählen Sie dort die Testdatenbank aus und entfernen ggf. das Häkchen für die automatische Synchronisation (Vgl. Schritt 2. oben).

  6. Wählen Sie dann die Arbeitsdatenbank aus und setzen Sie dort ggf. das Häkchen bei >Diesen Rechner für die automatische Synchronisation zulassen. Sie müssen die Synchronisation bei mind 1 Rechner zulassen, können dies aber auch bei allen Rechnern einstellen. 


Die Synchronisation darf NUR für die ARBEITSdatenbank im SERVERmodus aktiviert sein!
In ALLEN LOKALEN Datenbanken und in der TESTdatenbank im SERVERmodus muss die automatische Synchronisation AUSgeschaltet sein.

Bei anderen Einstellungen können Buchungen „verschwinden“ oder Verfügbarkeiten "wechseln", da diese irrtümlich in anderen Datenbanken landen bzw. von dieser übertragen werden.

Sie erkennen ganz schnell an dem blauen Quadratsymbol, welches links von der >Arbeitsdatenbank steht, dass der Rechner im Servermodus ist. Ist das Symbol weiß/ gelb, befindet sich der Rechner hingegen im lokalen Modus, Vgl. Screenshot 3 und Screenshot 1.